Couchsurfing

Couchsurfing

Beim Couchsurfing wird, entgegen dem Namen, nicht auf der Couch gesurft. Es geht darum, kostenlos bei gastfreundlichen Leuten zu Hause zu übernachten. Durch Online-Portale wie „Couchsurfing“, „BeWelcome“ oder „Hospitality Club“ können die Nutzer miteinander in Kontakt treten. Hier kann man einfach nur Erfahrungen mit anderen Reiselustigen austauschen, um eine Übernachtung bitten, anderen eine Übernachtung anbieten, sich auf ein Glas Bier verabreden oder auch nur in Community-Gruppen Fragen zu lokalen Gegebenheiten stellen.

Den typischen Couchsurfer gibt es nicht

Unter einem typischen Couchsurfer stellt man sich wahrscheinlich einen langhaarigen, ungewaschenen Weltenbummler mit abgenutztem Trekking-Rucksack auf dem Rücken vor. Einen Trekking-Rucksack hat der ein oder andere von ihnen schon, allerdings nur, weil es sich damit bequem reisen lässt. Ansonsten kann nämlich jeder zum Couchsurfer werden.

Die moderne Gastfreundschaft

Wagt man den wilden Ritt auf der Sofawelle, lernt man unglaublich viele unterschiedliche Menschen in ihrem ganz persönlichen Lebensumfeld kennen. Hierzu zählen Familien mit Kindern, Studenten, Punker, aber auch Professoren, Banker, hochrangige Manager mit eigenem Pool, Landwirte und ganz normale Leute in einfachen Verhältnissen. Einige stellen dir lediglich ihre Couch zum Schlafen zur Verfügung, andere nehmen sich wiederum viel Zeit für dich, zeigen dir ihre Stadt und nehmen dich mit zu ihren Freunden. Du fühlst dich nicht wie ein Tourist, sondern lebst vor Ort wie ein Einheimischer.

Die Angst vor dem Unbekannten

Es gab in der Vergangenheit immer wieder Gerüchte über Vorfälle wie Diebstahl und Vergewaltigung beim Couchsurfen. Diese haben sich in den häufigsten Fällen jedoch als unwahr herausgestellt. Die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat beim Couchsurfen zu werden, ist nicht größer als woanders. Damit man möglichen Gefahrenquellen bereits im Vorfeld aus dem Weg geht, empfehlt es sich, ein paar wichtige Hinweise zu beachten.

Werde selbst zum Couchsurfer - hier entlang!

von Patrica Zernik

 

Bildquelle